TVK Basketballabteilung stellt sich vor

Last Games

Sonntag, 16.09.2018
1. FC Kaiserslautern72
TVK U12mix44
Samstag, 15.09.2018
1. FC Kaiserslautern 275
TVK I102
1. FC Kaiserslautern III74
TVK II56
BBC Fastbreakers Rockenhausen100
TVK Damen56
1. FC Kaiserslautern32
TVK U14m103
TV 03 Ramstein62
TVK U16m53
BBC Fastbreakers Rockenhausen39
TVK U16w49

Der TVK

Turnverein Kirchheimbolanden

Ausrüster des TVK

Ausrüster des TVK

Änderungs-Log

Förderkreis Basketball stellt sich vor

Next Games

Samstag, 22.09.2018
14:00 h
TVK II - BBV Landau
16:00 h
TVK Damen - BBV Landau
18:00 h
TVK I - TS Germersheim
Sonntag, 23.09.2018
12:00 h
TVK U12mix - 1. FC Kaiserslautern 2
14:00 h
TVK U16m - Skyflyers Ludwigshafen
16:00 h
TVK U20m - BBC Mehlingen
Samstag, 29.09.2018
14:00 h
TVK U14m - BBV 'Gorillas' Hassloch
Sonntag, 30.09.2018
14:00 h
TVK U16w - TV 03 Ramstein

Sponsoren des TVK

Sponsoren des TVK

Training aktuell

Mittwoch, 19.09.2018
Sporthalle Nordpfalzgymnasium
TVK Individual16:30 h - 18:00 h
Bitte TVK-Shortnews beachten!

Sponsoren des TVK

Sponsoren des TVK
TVK Damen verpassen überraschung
1. FC Kaiserslautern 2 - TVK Damen 64 : 60
Nur haarscharf schrammte die Damenmannschaft des TV Kirchheimbolanden in der Basketball-Landesliga Süd am Überraschungscoup vorbei. Bis zur 38. Minute führte der Aufsteiger aus der Kleinen Residenz beim Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern II, hatte den Sieg fest vor Augen. Doch mit einer starken 8:2-Schlussoffensive riss der Titelanwärter Nummer eins im letzten Moment den TVK aus allen Träumen und siegte glücklich 64:60 (25:30). Als Kapitänin Eva Krause-Lott 120 Sekunden vor Schluss aus weiter Distanz einen Dreier zur 58:54-Führung in den FCK-Korb versenkte, erhielt die Sensation konkrete Konturen. Die gesamte Spielzeit zuvor trumpfte die glänzend eingestellte Truppe um Trainer Dirk Schmidt groß auf, bot Lautern von der ersten Minute an mit großem Selbstbewusstsein Paroli und lag immer vorne! Die packende Partie verlief die gesamte Spielzeit über auf des Messers Schneide. 17:12 gewannen die Schmidt-Schützlinge das erste Viertel, sie nahmen den Fünf-Punkte-Vorsprung nach ausgeglichenem zweiten Teilabschnitt (13:13) auch mit in die Pause. Wer dachte, der TVK knickt nach Seitenwechsel ein und der Oberliga-Absteiger aus der Barbarossastadt spielt jetzt seine ganze Überlegenheit aus, wurde getäuscht. „Kibos“ Korbjägerinnen begegneten dem Spitzenreiter weiter auf Augenhöhe und lagen auch in der letzten Viertelpause mit 42:39 vorne. Im vierten Viertel bleib das starke TVK-Team stabil, baute sogar den Vorsprung auf 50:41 (33.) aus. Erst jetzt wachte Lautern auf, wurde bissiger und gab im Schlussspurt alles. Den 50:50-Ausgleich konterten zunächst noch die Kreisstädterinnen. Eva Krause-Lott aus der 6,75-Meter-Marke und danach Hannah Becker sorgten wieder für eine 55:52-Führung, ehe Krause-Lotts Dreier zum 58:54 letztmals den TVK jubeln ließ. Die letzten beiden Minuten gehörten den Gastgeberinnen, die dank eines furiosen Schlussspurtes mit einem blauen Auge davon gekommen sind. Die TVK-Mädels waren im ersten Moment enttäuscht über die knapp verpassten Punkte, sie dürfen aber stolz über ihre Performance sein. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleitung und einer großen taktischen Disziplin verlangten sie dem Liga-Primus alles ab. „Das Team spielte super, war extrem aggressiv in der Verteidigung und ging ein hohes Tempo. Das war unser bestes Saisonspiel“, lobte Schmidt. „In der entscheidenden Phase haben wir nicht mehr gut ausgeblockt, Lautern zu viele Chancen gegeben. In den letzten beiden Minuten hat das Glück, vielleicht auch ein bisschen Cleverness gefehlt.“ Möglichkeiten, als Sieger das Feld zu verlassen, hatte der TVK in den letzten 60 Sekunden mehrmals: Zum Beispiel beim Stand von 62:60, als die Kreisstädterinnen nach Ballgewinn einen Korbleger frei abschließend nicht nutzten. Oder im Gegenzug, als der 1. FCK beide Freiwürfe nicht traf, „Kibo“ sich aber den abprallenden Ball nicht eroberte. Die Folge: Nach dem verlorenen Rebound-Duell foulte der TVK - und dieses Mal traf der FCK an der Freiwurflinie. Die Entscheidung!
Quelle: Rheinpfalz