TVK Basketballabteilung stellt sich vor

Last Games

Samstag, 13.01.2018
SG TSG Maxdorf/LSV Frankenthal114
TVK U14m37
SG TSG Maxdorf/LSV Frankenthal74
TVK U16m51
SG TSG Maxdorf/LSV Frankenthal44
TVK U18m63
SG TSG Maxdorf/LSV Frankenthal78
TVK U12mix53

Der TVK

Turnverein Kirchheimbolanden

Ausrüster des TVK

Ausrüster des TVK

Änderungs-Log

Förderkreis Basketball stellt sich vor

Next Games

Samstag, 20.01.2018
13:00 h
TVK U18m - BBV 'Gorillas' Hassloch
15:00 h
TVK II - SG TSG Maxdorf/LSV Frankenthal
17:00 h
TVK Damen - TSG Maxdorf
19:00 h
TVK I - 1. FC Kaiserslautern 2
Sonntag, 21.01.2018
10:00 h
TVK U12mix - BBV 'Gorillas' Hassloch
14:00 h
TVK U16w - TSG Maxdorf
16:00 h
TVK U16m - BBV 'Gorillas' Hassloch
Samstag, 27.01.2018
14:00 h
1. FC Kaiserslautern - TVK U14m

Sponsoren des TVK

Sponsoren des TVK

Training aktuell

Mittwoch, 17.01.2018
Sporthalle Nordpfalzgymnasium
TVK Individual16:30 h - 18:00 h
Bitte TVK-Shortnews beachten!

Sponsoren des TVK

Sponsoren des TVK
TVK I landet mit Rumpftruppe fast ein Überraschungscoup
1. FC Kaiserslautern 2 - TVK I 82 : 70

Die halbe Mannschaft fehlte und dennoch war der TV Kirchheimbolanden in der Basketball-Landesliga knapp dran am Überraschungscoup: Mit 70:82 (31:39) verlor aber schließlich das glänzend eingestellte Team um Trainerin Eva Krause-Lott beim letztjährigen Oberligisten 1. FC Kaiserslautern II.

Mit den beruflich und privat verhinderten Heiner Thauern, Sven Radloff, Mirko Friedrich und Sascha Kopcan fehlten alleine vier Leistungsträger, die gut für einen Platz in der Starting-Five-Formation gewesen wären. Keine leichte Aufgabe für Krause-Lott und ihre junge Truppe. Doch das große Handicap sah man den Kreisstädtern nicht an. Nach einem frühen Acht-Punkte-Rückstand, der auch zur ersten Viertelpause (12:20) Bestand hatte, blieb der Landesliga-Aufsteiger das komplette Spiel über den Roten Teufel auf den Fersen, sogar mehrmals knapp daran, dem Duell der beiden pfälzischen Traditionsclubs eine entscheidende Wende zu geben. So zum Beispiel direkt nach dem Seitenwechsel, als der TVK mit elf Treffern in Folge den 31:41-Rückstand in der kleinen, engen, unbequem zu bespielenden Betzenberghalle in eine 42:41-Führung verwandelte. Überragend in dieser Phase: Lennart Vatter. Das Eigengewächs versenkte in nur drei Minuten drei Dreier in der FCK-Reuse!

Zwar konnte sich Lautern wieder schnell danach auf acht Zähler absetzen, doch der TVK konterte kurz vor Ende des dritten Durchgangs erneut: Slavko Strock machte es Vatter nach und traf zweimal in kürzester Zeit von der weiten 6.75-Meter-Distanz. Insgesamt verbuchten die Nordpfälzer acht Drei-Punkte-Treffer, der 1. FCK nur sechs. „Kibos“ Korbjäger zeigten eine großartige Moral, mit der „zweiten Luft“ war das TVK-Rumpfteam wieder auf 56:54 (30.) herangekommen – vor Beginn der entscheidenden Spielphase war wieder alles offen. Taktische Disziplin in der Verteidigung gab die Basis für den starken Auftritt. Der Titelanwärter tat sich schwer im Korbabschluss, verschaffte sich erst auf den letzten Metern den entscheidenden Vorteil. Lange Zeit im vierten Viertel verlief die packende Partie auf des Messers Schneide. Drei Minuten vor Schluss lag der TVK nur knapp zurück, ehe die Dämme brachen. Die zwölf Zähler Differenz am Ende spiegeln nicht den wahren Spielverlauf wider. „Ich bin stolz auf mein Team. Das war eine starke Vorstellung. Gar nicht auszudenken, wie das Match mit voller Besetzung gelaufen wäre“, sinnierte Eva Krause-Lott im Gespräch. „Wir hatten den Oberliga-Absteiger am Rande einer Niederlage.“ Nächstes Wochenende hat der Turnverein spielfrei.

So spielten sie: Strock (20 Punkte), Ruther (14), Vatter (11), Noll (9), Kubiak (9), Dreyer (5), Salifu (2), Braun.
Quelle: Rheinpfalz